Update2: Nochmaliger Vergleich bei reinem AF-C Spot zwischen sony a9 und sony a7m3

Warum? Bei meinem ersten Vergleich habe ich kreisende Bewegungen vor der Puppe gemacht. Dadurch ist die Kamera immer wieder in der passenden Entfernung gewesen, bei der scharfe Bilder entstehen, selbst wenn sie nicht (oder sehr langsam) den Fokus nachgeführt hätte. Darum habe ich nun nochmal einen Vergleich gestartet, um zu zeigen was die Beiden können, wenn die den Fokus nachführen müssen! Dazu habe ich Serienbilder gemacht, während die Kamera sich auf das Ziel zubewegt.

Einstellungen Sony a7m3:

Seriennummer der a7m3 (sony a7iii, aony a7-3): 377xxxxx

Firmware: 1.01

AF-C Empfindlichkeit: max, Stufe 5

AF-C Priorität:     ausgewogen     (später im Test „AF“, siehe unten)

Gesichtserkennung:    aus

Serienauslöser Geschwindigkeit: Hi

Einstellungen Sony a9:

Seriennummer der a9: xxxxxxxx

Firmware: xxxxxxxx?

AF-C Empfindlichkeit: max, Stufe 5

AF-C Priorität:     ausgewogen

Gesichtserkennung:    aus

Serienauslöser Geschwindigkeit: Mid (um vergleichbarer zu bleiben)

 

So habe ich die Testbilder gemacht:

AF kleinster Spot, auf Ziel ausrichten, Kamera macht AF-C und das nachjustieren das Glases ist zu hören, wenn ich langsam auf den Füssen vor und zurück schwanke, auslösen während er Bewegung und nachschauen, ob der Fokus da ist, wo er hin soll.

 

 

 

Ergebnis:

Die Sony a7m3 verliert den Fokus total! So als würde sie auf AF-S stehen. Das hat mich schon sehr geschockt. Praktisch kein Bild brauchbar!

Die Sony a9 kommt hier deutlich besser mit dieser Aufgabe klar und liefert viele brauchbare Bilder. Sie macht was sie soll.

Der Schärfebereich ist sicherlich sehr dünn und dadurch haben die Kameras eine schwierige Aufgabe gehabt, aber die a9 zeigt das es geht.

Warum die a7m3 so schlecht abliefert, ist mir nicht klar. Ein anderes Glas habe ich nicht getestet, aber das Problem wandert ja nicht mit dem Glas zur a9. Also ist das Problem an der Kamera a7m3 zu suchen. Wie muss ich dieses nun einordnen?

Denkbar wäre, sie ist eine Bananenkamera, sie muss noch reifen. Braucht noch Firmware Updates und das Problem ist behoben. Sicherlich, dann auch nicht mit den Ergebnissen der a9, aber so das ein AF-C funktioniert.

Da ich im www gleich klingende Meldungen gelesen habe, könnte es aber auch eine Eigenschaft der a7m3 sein. Das wäre sehr enttäuschend. Wie komme ich darauf? Ich habe die AF-C Priorität auf „AF“ gestellt und siehe da ein anderes Verhalten. Die a7m3 macht dann nur noch Bilder, wenn sie meint, sie hatte was fokussiert. Die FPS (Bilder pro Sekunde) ist dramatisch nach unten gegangen. Weit, weit weg von 10 FPS! Das fühlte sich an, als würde sie Kamera haken! Nicht mehr  – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  sondern       –    –      – –       –     –      – —     – –        – ! Ein „-„ soll eine Auslösung darstellen. Das zeigt mir, sie ist mit der Fokusberechnung/Erkennung langsam.  Nun ist es aber leider nicht so, das alle Auslösungen auch Treffer waren. Vielleicht 50 50. Für mich nicht wirklich brauchbar.

Vielleicht habe ich auch nur eine schlechte Kopie der Kamera erhalten, so wie die anderen, die sich im www meldeten. Viele werden dieses komische Verhalten vielleicht auch gar nicht bemerken. Bananenkamera. Manchmal reif, manchmal nicht. Lecker, aber nur wenn sie gelb ist;) Warten bis alle gelb sind, ist wohl die beste Variante.

Die Nikon D750 habe ich auch in diesen Setup getestet. Nikkor 50mm D Linse – Brauchbare Bilder bei niedriger FPS, Nikkor 35 1.4  – sehr, sehr wenige Treffer, Nikkor 24-70 VR – da F2.8 war alles und jedes Bild scharf im Gesicht der Puppe. Die D750 stand auch auf AF-Priorität „AF“.

Insgesamt hat die a9 mit dem 55 F1.8 es am besten hinbekommen.