Verliebt in den Mai – Haustürportraits

Ich hatte richtig Bock drauf mal wieder zu fotografieren. Hochzeiten wurden und werden wegen Corona abgesagt oder verschoben also musste ich mir was einfallen lassen um verliebte Menschen fotografieren zu können:

Ihr seid verliebt und hättet gerne ein Bild von euch? Ein Bild dieser seltsamen Zeit, zusammen mit eurer Liebe? Hochzeit ist abgesagt und ihr habt jetzt Langeweile? Heiraten ja, aber später? Du wartest immer noch auf den Hochzeitsantrag? Verliebt sein reicht euch? Dann meldet euch bei mir. Ich komme vorbei und mache Bilder von euch an der Haustür. So war der Aufruf zur Aktion „Verliebt in den Mai“ Haustürportraits.

Nun sind alle Bilder fertig und ich bin stolz jetzt hier meine neue Autorin wirken zu lassen. Meine Tochter Malea (10 Jahre) schrieb folgenden Text über unseren „verliebt in den Mai“ Tag:

Ich wollte schon immer mal mitfahren und jetzt hat es endlich mal geklappt.
Ich hatte die Aufgaben Notizen zu machen und im Reportagestil Bilder (behind the scenes) zu machen.

Jetzt erzähle ich euch was wir erlebt haben:

Nachdem wir die Sachen ins Auto packten fuhren wir los.

Als erstes waren wir bei Astrid und Christoph. Wir stiegen aus und machten ein paar Fotos von Astrid und Christoph in der Haustür. Der Hund und die Kinder waren natürlich mit auf den Bildern. Hin und wieder erklärte Papa manche Sachen.

Dann ging es nach Frank und Janine. Dort angekommen machten wir auch da unsere Haustürfotos. Sie setzten sich mit ihrer Familie auf die Treppenstufen.

Bei Hannes und Käthe angekommen setzten sich beide auf die Fußmatte vor ihrer Haustür. Einmal flüsterte Hannes etwas Schönes in Käthes Ohr. So wie Käthe lachte war es etwas ganz, ganz tolles.

Jans und Sandras wussten nicht ob sie umbauen, neu bauen oder ein Haus kaufen wollen. Für die Haustürportraits wollten sie sich auch nicht vor die Haustür ihrer Eltern stellen.
Deshalb zimmerten sich Jan und Sandra schnell eine eigene Holztür aus drei Holzlatten.
Im Garten zwischen einer blauen Holzhütte und einem blauem Vogelhäuschen machten wir die Haustürfotos. Toll!

Der zweit letzte Halt vor unserer Mittagspause war bei Laura und Jannes.
Dort machten wir auch unsere Fotos. Mittlerweile waren wir ein eingespieltes Team.

Kurz danach ging es nach Linda und Andreas. Wir sollten sie mit dem Baby im Bauch fotografieren. Deshalb war es auch sehr besonders für uns. Von dort aus fuhren wir zurück nach Hause und hatten Mittagspause.

Dann ging es nach Gildehaus zu Nina und Rene mit den beiden Pferden. Eins war weiß und das andere braun. Die Beiden stellten sich vor den zwei gleich aussehenden Garagentoren. Auch irgendwie eine Haustür 😉. Die Pferde stellten sich neben Nina und Rene und stupsten sie an. Anschließend gingen wir noch auf ihre Wiese. Sie kamen auf uns zu und wir fotografierten sie dabei. Die Bilder waren einmalig. Zum Schluss durfte ich die Pferde einmal streicheln.

Bea und Simon waren die nächsten. Auf den Treppenstufen schien Sonne zu sehr daher setzen sie sich in ihrem Haus auf die Treppe um in den Schatten zu gelangen.

Luisas Mutter feierte ihren 50. Geburtstag. Luisa wollte sie mit ein paar Fotos von der Familie überraschen. Natürlich wollten wir mitmachen. Alle setzten sich auf eine Treppenstufe. Das war sehr eng, aber es hat sich gelohnt. Zum Schluss gab es noch Fotos von der Mutter und ihrem Mann.

Danach fuhren wir zu einem Brautpaar das Papa schon mal auf deren Hochzeit fotografiert hat. Sie hatten inzwischen ein Haus gekauft, renoviert und sich einen Hund geholt. Der Hund hatte schon viele schlimme Sachen erlebt und kam von einem Tierschutzverein. Jetzt geht es dem Hund richtig gut. Von ihnen und dem Hund machten wir auch unsere Haustürportraits.

Als letzten fuhren wir nach Tanja und Sebastian. Da es regnete fotografierte ich dieses Mal nicht sondern hielt für Papa den Regenschirm fest.

Endlich war Feierabend!!! Ich war ziemlich geschafft…
…aber es hat Spaß gemacht!!!

Eure Malea